Notifications
Clear all

Probleme mit ASA, Überextrusion?  

  RSS
ChristianSch
(@christiansch)
Active Member
Probleme mit ASA, Überextrusion?

Hi,

ich drucke gerade zum ersten Mal mit ASA. Nachdem die Deckschichten eines simplen Anhängers furchtbar zerklüftet aussah, habe ich einen neuen Versuch gestartet und mitten im Druck unterbrochen. Das sieht für mich nach massiver Überextrusion aus, oder? Der Bereich des Infills ist fühlbar höher als die Perimeter.

Da ich ähnliches weder von PLA von PETG kenne (da druckt der MK4 perfekt) wollte ich mal nachhaken ob jemand noch einen guten Tip hat.

Ansonsten werde ich mal einen Testcube drucken und die Extrusionsrate schrittweise runtersetzen. Zum Bild: An der grün markierten Stelle habe ich den Druck abgebrochen, die diagonale Linie stammt von der Düse, die in Homing-Position fährt und dabei das Druckteil "pflügt". Auch daher mein Überextrusionsverdacht.

 

Mk4, Mk3S+ MMU2

Posted : 11/04/2024 8:25 am
Guenther
(@guenther)
Trusted Member
RE: Probleme mit ASA, Überextrusion?

Hallo,

ich vermute besonders aufgrund des unteren Bildes, dass sich der Bereich vom Druckbett gelöst und nach oben gebogen hat (warping).

Das kann dazu führen, dass die Düse dann niedriger ist als der Bereich der „Aufbiegung“

Versuche mal, die Haftung am Druckbett durch einen Brim von 3-4mm zu verbessern.

 

Gruß

günther

Posted : 11/04/2024 12:27 pm
ChristianSch
(@christiansch)
Active Member
Topic starter answered:
RE: Probleme mit ASA, Überextrusion?

Hi Günther, 

gute Idee, das würde ich aber ausschließen, die Biegung im Druckteil habe ich beim Abziehen von der Druckplatte nämlich selbst verursacht... Das pappte eigentlich ganz gut, und trotzdem sieht die obere Schicht, bei der ich den Druck abgebrochen habe, so aus wie auf dem Bild.

Mk4, Mk3S+ MMU2

Posted : 11/04/2024 12:38 pm
Thejiral
(@thejiral)
Noble Member
RE: Probleme mit ASA, Überextrusion?

Ja, stell auf jeden Fall sicher, dass sich das Bauteil nirgends ablöst vom Bett, ev. mit Brim oder verwende einen Dimafixstift (oder equivalentes, Kores etc würde ich nicht empfehlen). 

Ich würde aber auch den Extrusionsfaktor mal kalibrieren, es könnte schon auch nennenswerte Überextrusion im Spiel sein. 

Bei ASA und ABS musst du beachten, dass das nur bedingt druckbar ist ohne Enclosure. Beide sind superempfindlich was Luftzug angeht und warpen ohne warmen Umgebungstemperaturen erheblich. Reduziere jedenfalls das Part Cooling aufs absolut notwendige Minimum (so, dass die Überhänge gearde noch ok gedruckt werden und auf keinen Fall schnell drucken). 

Mk3s MMU2s, Voron 0.1, Voron 2.4

Posted : 11/04/2024 1:23 pm
ChristianSch
(@christiansch)
Active Member
Topic starter answered:
RE: Probleme mit ASA, Überextrusion?

Okay, vielen Dank schonmal.

Die Betthaftung ist wie gesagt gut, ich habe beim nächsten Testdruck drauf geachtet.

Das mit der Temperaturempfindlichkeit aufgrund mangelnder Umhausung hatte ich auch gelesen, allerdings sind meine Objekte nur ein paar mm hoch, das scheint zu gehen.

Ich habe den Extrusionsfaktor mittlerweile auf 90% runtergeschraubt, und das Ergebnis ist deutlich besser:

Das ist der fertige Druck (Kollege braucht Anhänger für seine Obstplantage, die möglichst UV- und witterungsstabil sind, deshalb ASA), vorher hatten alle 5 Anhänger diese miese Oberfläche, jetzt sind witzigerweise 4 Stück perfekt, nur der 5. ganz vorn auf dem Druckbett zickt noch.

Ich drucke gerade die nächste Rutsche mit um 90° gedrehten Bauteilen, mal schauen, ob es schlicht an der Position auf dem Druckbett und daraus resultierenden ungünstigen "Windverhältnissen" liegt...

Mk4, Mk3S+ MMU2

Posted : 12/04/2024 6:51 am
Thejiral
(@thejiral)
Noble Member
RE: Probleme mit ASA, Überextrusion?

Also die Oberflächenartefakte durch Overextrusion müssen überall gleich sein, wenn man Kopien druckt, sonst ist es was anderes. Luftzug verursacht auch keine solchen Artefakte, es ruiniert bloß die Layerhaftung komplett und verstärkt das Warping. Bei so einem flachen Objekt allerdings gibts kein Warping solange es auf der Bauplatte perfekt haftet. 

Ich kann es zwar nicht am Bild erkennen aber glaube trotzdem, dass sich der vorderste Teil leicht gelöst hat. Das führt dann zumindest zu solchen Artifakten.

Mk3s MMU2s, Voron 0.1, Voron 2.4

Posted : 12/04/2024 9:25 am
ChristianSch
(@christiansch)
Active Member
Topic starter answered:
RE: Probleme mit ASA, Überextrusion?

Ok, das klingt nachvollziehbar. Der gedrehte Druck ist noch besser geworden, hat an derselben vorderen linken Ecke aber auch eine leichte Unregelmäßigkeit. Vermutlich ist es wirklich ein Haftungsproblem, vielleicht hat meine Druckplatte einen Hau (gesäubert hatte ich sie). Hab noch einen weiteren Versuch gestartet und diesmal den Reinigungsturm unten links platziert. Ätsch... 😉

Danke für eure guten Hinweise!

Mk4, Mk3S+ MMU2

Posted : 12/04/2024 11:11 am
3D-Print Brehm
(@3d-print-brehm)
Eminent Member
RE: Probleme mit ASA, Überextrusion?

Versuche es mal mit einem anderen Druckbett (pulverbeschichtetes PEI-Satin-Federstahlblech) sollte hierfür verwendet werden.

Ferner solltest du das Druckbett gut Vorheizen und auch ein Gehäuse drum herum haben. Die Temperatur muss hier einfach hoch und konstant sein.

Was du auch versuchen kannst, die Düsentemparatur etwas höher stellen. Ich habe ein besseres Ergebnis mit dem ASA Filament von esun erzielt als das von Prusa

Posted : 19/04/2024 2:25 pm
ChristianSch
(@christiansch)
Active Member
Topic starter answered:
RE: Probleme mit ASA, Überextrusion?

Danke für die Hinweise! Anderes Blech hatte ich schon geplant, Gehäuse ist auf die Schnelle schlecht, aufgrund der geringen Höhe aber hoffentlich nicht zuuu problematisch. Druckbett ist heiß, 105° beim Druck, am Anfang sogar mehr. Düse bereits auf 260°.

Ich habe es mit peniblem Säubern des Betts mittlerweile einigermaßen im Griff, 4 von 5 Durchgängen sehen perfekt aus. Und das Druckbett darf nicht zu voll sein, am Rand löst es sich reproduzierbar öfter als in der Mitte.

Mk4, Mk3S+ MMU2

Posted : 25/04/2024 6:38 am
Share: