Notifications
Clear all

Spaltmaße und andere Fragen für Fusion360  

  RSS
Alexa3D
(@alexa3d)
Active Member
Spaltmaße und andere Fragen für Fusion360

Erstmal ein Hallo in die Runde,

ich bin ein absoluter Anfänger in Fusion360 und eben deshalb auch im selber Konstruieren.
Ich habe mal 2-3 Fragen zu so meinen Ideen.

Konstruiert habe ich diese Dose. "Erstmal exakt in den Maßen", wie sie sein soll.
Jetzt soll, wie auf den Bildern, ein "Schiebedeckel" entstehen.

  1. Wieviel "Spalt" setzt ihr an?
  2. Wie realisiert ihr den Spalt in Fusion360?
    Ich habe da etwas entdeckt, die Frage ist, ist es der richtige Weg bzw. Ergebnis.Im SKIZZEN Modus gibt es unter dem ändern Menü "FLÄCHE VERSETZEN". Man kann dort speziel eine Fläche anklicken und diese z.B. um -0.2mm nach innen bewegen. So habe ich das auf dem Bild mit den beiden Flächen gemacht. Müsste dann logischerweise einmal in die Runde damit die anderen 4 Seiten auch so verkleinen.
  3. Schrift im BODEN einstanzen?
    1. Wieviel mm setzt ihr da an? 1mm oder 0.2mm, wie macht ihr das? Prominentestes Beispiel ist denke ich die Unterseite des Benchy Bootes.
    2. Setzt ihr eine Skizze darunter? Oder eine Konstruktionsebene ?
  4. Wie könnte man solch einen Text mit diesen Ausrichttools verwenden?
    Dort habe ich persönlich nur eine Lösung gefunden den 1. fertigen Text zu kopieren, einzufügen und diesen dann um 120° nach links und eben nach dem selben Prinzip einen 3. text um 120° nach rechts zu verschieben.
  5. Wieviel Grad kann man quasi in Überhang drucken, ohne Hilfskonstruktionen verwenden zu müssen? Gibt es da im groben eine Größe 45° zum Beispiel?

Vielen Dank schon mal an alle

This topic was modified 4 months ago by Alexa3D
Posted : 17/01/2022 6:28 pm
Carl Carlson
(@carl-carlson)
Active Member
RE: Spaltmaße und andere Fragen für Fusion360

Hallo Alexa3D,

du bist im Bereich Fusion 360 wahrscheinlich schon weiter als ich - dennoch will ich gern deine Ideen kommentieren.

1. 0,2 mm klingt für mich eigentlich auch ganz gut. Ich denke aber hier macht es Sinn, Deckel und Box als getrennte Dateien zu speichern. Somit kannst du den Deckel, falls es zu knapp sein sollte, ja noch kleiner kontruieren.
2. Hätte ich Wahrscheinlich genauso gemacht. Du kannst dir aber auch mal die Sweep funktion ansehen. Da kann man einen Körper entlang einer Linie extruieren, ich glaube das hätte auch funktioniert, grenzt aber wohl an "over-engineering".
3. Ich frage mich bis heute wieso die 3D-Community so darauf steht Namen und Buchstaben auf Konstruierte Teile aufzusetzen 😀
Soweit ich das Verstanden habe ist es aber für das 3D Druckbild besser die Schriften nicht in, sondern auf die Fläche aufzusetzen. Das soll einen besseren Kontrast ergeben.
4. Damit habe ich mich noch nicht befasst.
5. Hierzu kann ich sogar mal wirklich was echtes Beisteuern. 45° sollte dein Mini schaffen. 35° ist die sicherste Variante. Das alles ist aber auch immer von dem Material und der Abkühlgeschwindigkeit des Materials abhänig. Am meisten hilft hier ein "Temptower". Dort kannst du die Optimale Temperatur und auch das Verhalten des Materials und des Druckers in Abhänigkeit zum Überhang praktisch betrachten. Lohnt sich eigentlich immer das ganze einmal bei einer neuen Rolle Filament zu testen. https://www.prusaprinters.org/de/prints/37052-prusa-mini-temptower-for-pla-petg-and-abs

Deine Ideen und Gedanken sind für mich (ebenfalls blutiger Anfänger) logisch und nachvollziehbar.

Ich wünsche dir viel erfolg und würde mich freuen von deinen Erfahrunge und Erfolgen zu hören! 🙂
Bis dahin und halte die Ohren steif!

Prusa Mini+ mit Druckkabine

Posted : 24/01/2022 7:42 pm
Share: