Notifications
Clear all

Abheben trotz Rand  

  RSS
windi
(@windi)
Eminent Member
Abheben trotz Rand

Hallo zusammen,

ich habe Schwierigkeiten, diese Teile (Aufstand-Durchmesser d=15mm) zu drucken, da sie sich gerne vom Druckbett abheben. Ich habe das Druckbett vorher sorgfältig entfettet. Normalerweise haftet dieses Filament (BASF Utrafuse TPC 45D) wie Hölle auf der glatten Platte.

Eigentlich haftet es auch jetzt sehr gut. Den Rand bekomme ich fast nicht abgelöst.

Trotzdem lösen sich die Bauteile. Wie man erkennt löst sich insbesondere die Verbindung vom Rand zum Körper. Ich habe anfangs gedacht, dass das Lösen durch das Einsetzten der Muttern (Druck pausiert) erfolgt, aber das passiert ganz unabhängig davon schon vorher.
Da ich jeweils rund 100 Stück dieser Teile benötige, wäre ich an Vorschlägen für ein zuverlässiges Druckergebnis interessiert.

Vielen Dank!

Posted : 25/02/2022 2:46 pm
Kai
 Kai
(@kai-2)
Famed Member
RE: Abheben trotz Rand

Hallo Windi,

von oben betrachtet schaut es ja aus als hättest Du deinen First Layer mittlerweile gut im Griff.
Was  mir aber direkt auffällt ist das sich die Drucke vom Brim lösen.
Das würde aber dafür sprechen das der First LAyer nicht 100% ok ist.
Da flexibles Material normalerweise haftet wie nichts Gutes würde ich hier ein eigenes Brim direkt an den Druck konstruieren.
Das mache ich z.B. bei Nylon mittlerweile immer. Einfach in der gleichen Höhe wie Dein erster Layer die Grundfläche so weit vergrößern das alles gut haftet. Dann kannst Du Brim im Slicer auch ausschalten.
Nichts desto trotz aber auch hier wieder der Hinweis auf die Druckbettreinigung mit dem guten alten Spüli und Wasser.

Ach ja, Du hattest den Drucker vor einiger Zeit aus dem Zugluftbereich genommen.
Ist das immer noch so, oder ist Zugluft auch wieder ein möglicher Kandidat?

Gruß Kai

Wer freundlich fragt bekommt auch eine freundliche Antwort.
nec aspera terrent

Posted : 25/02/2022 3:12 pm
windi
(@windi)
Eminent Member
Topic starter answered:
RE: Abheben trotz Rand

Beim 1. Layer bin ich mir eigentlich ziemlich sicher. Auch Zugluft kann ich ausschließen, da der Drucker in einem geschlossenen Regal mit Fronttür steht. Die Platte war frisch mit Spüli unter fließendem Wasser gereinigt und mit fusselfreiem Papier getrocknet. Den Versuch mit einem anmodellierten Rand hatte ich schon gemacht, allerdings war der vielleicht mit 2 mm viel zu dick gewählt. Ich werde jetzt einmal einen Rand mit d=30mm / s=0,2 mm und einem 1 mm Radienübergang ausprobieren.

Ich vermute die Ursache darin, dass der untere Teil wegen der für die Kraftübertragung notwendigen Festigkeit (zu) massiv gedruckt werden soll und sich daher die Schrumpfungsverzüge zur Platte ergeben.

Posted : 25/02/2022 3:41 pm
Kai
 Kai
(@kai-2)
Famed Member
RE: Abheben trotz Rand

Das mit dem Druckerstandort hatte ich aus einem Deiner Posts auch so in Erinnerung.
Dann sollte das Druckblech ja auch gut haften.
2mm Rand sind auf jeden Fall zu viel. 0.2 sollte ausreichen. Einen Radius für den Übergang nehme ich dabei überhaupt nicht. Dadurch das die Fläche ja nun durchgängig gedruckt wird sollte kein Radius notwendig sein.
Mit einem zu hohen Rand riskierst Du auch irgendwann das ein Infill mit in diese anmodellierten Rand geht. Dann kannst Du den nicht mehr zerstörungsfrei vom Druck lösen.

Gruß Kai

Wer freundlich fragt bekommt auch eine freundliche Antwort.
nec aspera terrent

Posted : 25/02/2022 3:53 pm
windi
(@windi)
Eminent Member
Topic starter answered:
RE: Abheben trotz Rand

Tja, was soll ich sagen? Kaum macht man es richtig, klappt es.
Im Einzeldruck hat es jetzt perfekt funktioniert. Ich denke, dann sollte es auch bei der Serie klappen.

Erst einmal ganz herzlichen Dank für die erneute, kompetente Hilfe!

Ich hatte nicht damit gerechnet, dass ein im CAD modellierter Rand etwas anderes ist, als ein Rand, der vom Slicer hinzu gefügt wird, aber da scheint doch ein signifikanter Unterschied zu bestehen. Auf jeden Fall wieder etwas dazu gelernt.

 

Posted : 25/02/2022 4:51 pm
Digibike
(@digibike)
Estimable Member
RE: Abheben trotz Rand

Ist es definitiv. Ich mach auch gern "Mäuseohren", wenn "harte" Ecken oder recht lange gerade Strecken im Bauteil sind. Wenn du diesen "Briem" auch 2-3 Layer hoch machst, überträgt er mehr Kräfte und läßt sich leichter vom Bett abheben.

Zu deinen Muttern: Hab ich früher auch so gemacht. Heutzutage nur in ganz seltenen Fällen. Die Teile gibt es in verschiedenen Gewindegrößen, werden mit heißer Lötkolbenspitze schön eingeschmolzen und übertragen deutlich mehr Kraft, als diese Lösung. Wobei das nächste Problem auch die Präzision ist: Je mehr Platz, desto mehr kann sich die Mutter verdrehen, desto mehr Kraft kommt auf die Flanken, desto mehr wird der Kunststoff an den Stellen beansprucht, bis zum Exitus... Und Enger ist Problematisch, mit dem Einlegen...

Übrigens noch ein Tip zum Einlegen: Die Muttern an der Oberseite mit Kreppklebeband zukleben. Läßt sich nachher gut durchstechen mit der Schraube oder einer Spitze und auf Krepp läßt sich ungleich besser Drucken, wie auf einer "kalten" und glatten Stahlfläche...

 

Gruß, Digibike

Posted : 25/02/2022 6:31 pm
windi
(@windi)
Eminent Member
Topic starter answered:
RE: Abheben trotz Rand

Das mit dem Lötkolben ist auch ein gute Idee, aber erstens dauert mir das Pausieren zu lange bei meinen 25er-Sereien, abgesehen von der Zugänglichkeit mit Lötkolben (die ganze Platte rausholen zum Einheizen der Muttern halte ich für kritisch) und dann habe ich die Sorge, dass ich dabei die Höhe der letzten Schicht unpräzise verändere und mir damit ggf. eine Sollbruchstelle einhandele.

Tesa-Krepp werde ich probieren, aber ist bei M4 auch etwas fummelig.

Im Moment klappt es sehr gut mit dem anmodellierten Rand und einem Sechskant 0.2mm größer als der Mutter-Sechskant.

Vielen Dank, denn die nächste Druckanforderung kommt bestimmt ...

Posted : 25/02/2022 6:50 pm
Digibike
(@digibike)
Estimable Member
RE: Abheben trotz Rand

Äh, hast du den Link angeschaut? Ich vermute, nein... Das sind an einer Seite gegensätzlich gerändelte Gewindehülsen und auf der anderen Seite Glatt. Das Bauteil fertig drucken, mit der glatten Seite die Gewindehülsen in die Löcher - die sollten halbwegs passend sein - je saugender, desto mehr Material ist zum aufschmelzen, je weiter das Loch, desto leichter gehen Sie rein, aber halt auch weniger Material zum Aufschmelzen. Dann mit Lötkolben das Messing innen erhitzen und langsam rein drücken. Der Kunststoff "verfängt" sich in der Rändelung und beim erkalten ist die gesamte Oberfläche eine feste Verbindung.

Da ist nichts mit pausieren o.ä.. Das wird am Druckende mit dem fertigen Teil gemacht...

Gruß, Digibike

Posted : 25/02/2022 7:07 pm
Kai
 Kai
(@kai-2)
Famed Member
RE: Abheben trotz Rand

@windi

Wie so etwas aussehen kann, kannst du z.B. hier sehen.
Aber bitte nicht auf´s Design achten. Das ist noch uralt.....

Gruß Kai

Wer freundlich fragt bekommt auch eine freundliche Antwort.
nec aspera terrent

Posted : 25/02/2022 8:22 pm
windi
(@windi)
Eminent Member
Topic starter answered:
RE: Abheben trotz Rand

@Kai, @Digibike:

Ich kenne diese Teile, aber für meine recht spezielle Anwendung ist das eher nichts, denn ich möchte die Gewindeteile tief (rund 3 mm) ins Material eindringen lassen und mit ausreichend Material nach außen zur Schwingungsisolierung abdecken.

Vielen Dank für die Anregungen!

Posted : 26/02/2022 6:17 pm
Share: