Notifications
Clear all

PET-G Druckbetthaftung  

Page 2 / 3
  RSS
ProjektC
(@projektc)
Honorable Member
RE: PET-G Druckbetthaftung

@karl-herbert

Hi, würde ich dann mit den Lagern zusammen machen.
Hatte das mit dem PLA abgestimmt, wo ich ganz zufrieden war mit dem Wert.

Mit PETG aber zu viel und ich bekomme das Objekt kaum von der Platte.

Posted : 21/01/2020 9:23 pm
Kai
 Kai
(@kai-2)
Famed Member
RE: PET-G Druckbetthaftung

@projektc

Normalerweise lässt sich das PETg ganz gut lösen. Von der strukturierten Platte fällt der Druck nach dem Abkühlen runter, von der glatten muss ich auch ein wenig biegen. Aber auch da lassen sich kleine Drucke gut entfernen.
Aber wie Karl-Herbert schon geschrieben hat, der FirstLayer ist das A und O. Wenn Du dann aber immer noch Probleme hast, kannst Du mit Trennmitteln arbeiten. Kleber, Haarspray (riesen Sauerei), Glasreiniger mit Inhaltsstoff zum abperlen (anderer funktioniert nicht),  oder ganz schlicht auch "Fett". Schau mal im englischen Forum nach "Release Agent". Da findest Du Sachen von denen man nicht glaubt das sie jemand benutzt. Ich sage nur "forehead grease".........

Wer freundlich fragt bekommt auch eine freundliche Antwort.
nec aspera terrent

Posted : 22/01/2020 8:28 am
Kai
 Kai
(@kai-2)
Famed Member
RE: PET-G Druckbetthaftung

Ach ja, IMMER abkühlen lassen!

Wer freundlich fragt bekommt auch eine freundliche Antwort.
nec aspera terrent

Posted : 22/01/2020 8:29 am
duebelpapst
(@duebelpapst)
New Member
RE: PET-G Druckbetthaftung

Hi Leute,

ich habe eher das Problem dass der Druck mit PET-G von der glatten PEI Platte nicht ab geht, von der strukturierten fällt er nach dem Abkühlen einfach ab.

Filament ist das Billigzeug von Alica und auch Devil Design (gekauft bei Motedis für 13,4€/kg bzw. 11,6€/kg Porto ist etwas teuer).

Bett 80° / 85° Hotend 235° / 240°, ansonsten alles wie in den Standarddruckprofilen, einzigste Änderung ist, das ich beim ersten Layer auf 140% Extrusion gehe.

Reinigung nur mit Isoprop 99,9 % kalt.

Die selben Einstellungen haben auch mit dem PET-G funktioniert das Prusa mit dem Umbaukit auf MK3S geschickt hat.

Gruss

Stefan

Posted : 24/01/2020 12:15 pm
karl-herbert
(@karl-herbert)
Illustrious Member
RE: PET-G Druckbetthaftung

@duebelpapst

First Layer bei jedem Filamenttypwechsel anpassen und gegebenenfalls etwas erhöhen (Haftung verringern), Kleber für PETG verwenden, evtl. die Druckplatte und Druckteil mit Kältespray bearbeiten oder ins Tiefkühlfach. Keinesfalls Gewalt anwenden. Die PEI-Folie wirds Dir danken. Ich würde generell für jeden neuen Filamenttyp zuerst einen kleinen Testdruck starten um die Gegebenheiten zu überprüfen und um, falls erforderlich, Maßnahmen zu treffen.

Ich persönlich würde von Filamenten dieser Art (Billigstanbieter) Abstand halten. Da entsteht mehr Schaden als Du Dir Geld beim Einkauf erspart hast. In Deutschland gibt es ebenso gute Anbieter wie in Österreich (Das Filament, 3djake..).

Statt zu klagen, dass wir nicht alles haben, was wir wollen, sollten wir lieber dankbar sein, dass wir nicht alles bekommen, was wir verdienen.

Posted : 24/01/2020 2:19 pm
Kai liked
duebelpapst
(@duebelpapst)
New Member
RE: PET-G Druckbetthaftung

@karl-herbert

Das ist wohl ein Missverständnis. Ich wollte nur sagen ich habe mit der Haftung kein Problem. Das Billigzeug druckt sich super wenn man es trocken hält. Es lässt sich super nachbearbeiten und ist ihr Geld dreimal wert. Warum soll ich da 25euro oder mehr zahlen. Gruss Stefan

Posted : 24/01/2020 4:01 pm
Tom the Tomstar
(@tom-the-tomstar)
Reputable Member
RE: PET-G Druckbetthaftung

Meine bescheidene Erfahrung zur beschichteten Platte, PLA wurde erst haltbar, als ich ordentlich mit Spüli, Wasser und der rauhen Seite des Schwamms ordentlich drüber gerübbelt habe. Und das bei der neuen Platte nach jedem Druck. Es wurde von mal zu mal besser. Es scheint, also ob die pulverbeschichtete Oberfläche zu glatt ist, obwohl sie trotzdem mehr Struktur (Fläche) bietet.

Deshalb auch die Idee nicht ganz verkehrt, mit 1200 Wasserschlefpapier mal drüber zu gehen.

Posted : 24/01/2020 5:52 pm
Misc
 Misc
(@misc)
Estimable Member
RE: PET-G Druckbetthaftung

Mist jetzt ist es passiert beim Drucken der Revised X Axis https://www.thingiverse.com/thing:3559732.... .

Hab nen Extruder Blob weil das PETG sich mitten im Druck irgendwann gelöst hat. Hätte ich einen Raft dazu drucken sollen? Dachte ich kann

Muss ich auf irgendetwas achten oder reicht es, so wie in der Anleitung, die Nozzle vorheizen (PETG Temperatur?) und versuchen das Filament zu entfernen?

Glaub das gibt ne Megasauerei.

Ich frag mich immernoch warumdas PETG nicht haftet? Bedtemp 75° und Nozzle 230°. hab das Bed im kalten Zustand mit ISO gereinigt.

Ist Spüli doch besser?

Posted : 12/02/2020 10:42 am
Lichtjaeger
(@lichtjaeger)
Noble Member
RE: PET-G Druckbetthaftung
Posted by: @misc

Hab nen Extruder Blob weil das PETG sich mitten im Druck irgendwann gelöst hat.

Deswegen habe ich nach erhalten des Mini auch direkt mit der Arbeit an den Silikonsocken begonnen. Ohne Überzieherli  sollte man eigentlich nicht drucken. Safety first.

Posted : 12/02/2020 11:00 am
Misc
 Misc
(@misc)
Estimable Member
RE: PET-G Druckbetthaftung
Posted by: @lichtjaeger
Posted by: @misc

Hab nen Extruder Blob weil das PETG sich mitten im Druck irgendwann gelöst hat.

Deswegen habe ich nach erhalten des Mini auch direkt mit der Arbeit an den Silikonsocken begonnen. Ohne Überzieherli  sollte man eigentlich nicht drucken. Safety first.

Ja, hab ich mir heute morgen dann auch bestellt. Leider zu spät. 😪 

Soll ich die Nozzle und den heater Block echt mit ner Messingbürste reinigen? Muss ich mit einem Defekt rechnen?

Die PETG Druckerei bei mir ist bisher echt nicht so prall. Hab das PETG von "Das Fillament", ich glaube das ist qualitativ ja nicht so schlecht. Hab dennoch bei den Drucken nen Elefantenfuss gehabt und jetzt kommt dazu nen Blob (ohne das ich die Tmeperaturen runtergenommen hab), da treffen irgendwie Gegensätze aufeinander 😀 

Posted : 12/02/2020 11:08 am
Kai
 Kai
(@kai-2)
Famed Member
RE: PET-G Druckbetthaftung

@misc

IMMER mit einem Reiniger arbeiten der FETT entfernt. Um diesen Effekt mit ISO zu erreichen musst Du die Platte tatsächlich spülen, nicht abreiben.
Deshalb immer mit Spüli reinigen, und maximal Reste (Schatten) vom vorherigen Druck mit Iso entfernen.

PETg sollte eigentlich ohne weiteres Zutun wie sau haften auf der Platte. Wenn nicht passt noch irgend etwas nicht.

Fang mit einer ordentlichen Reinigung an.

Wer freundlich fragt bekommt auch eine freundliche Antwort.
nec aspera terrent

Posted : 12/02/2020 11:09 am
Kai
 Kai
(@kai-2)
Famed Member
RE: PET-G Druckbetthaftung

@misc

Die Socke muß es nicht unbedingt sein. Ich hab die auch liegen und getestet, drucke aber jetzt seit anderthalb Jahren ohne. Geht also auch problemlos. Bei hohen Drucktemperaturen zerlegt sich die Socke auch mit der Zeit. Die fängt dann an zu bröseln. Und ja, ich habe originale gekauft. Keinen Chinaschrott.  😉 

Das PETg von das Filament habe ich fast ausschließlich im Einsatz, und bis heute keinerlei Probleme oder Qualitätseinbußen beim Druck.

Aber jeder Drucker ist unterschiedlich, da würde ich also nicht meine Hand für ins Feuer legen.

Wer freundlich fragt bekommt auch eine freundliche Antwort.
nec aspera terrent

Posted : 12/02/2020 11:13 am
Lichtjaeger
(@lichtjaeger)
Noble Member
RE: PET-G Druckbetthaftung
Posted by: @misc

Soll ich die Nozzle und den heater Block echt mit ner Messingbürste reinigen? Muss ich mit einem Defekt rechnen?

Ich hatte noch nie einen Blob. Soweit ich das Einschätzen kann. Muss man am meisten auf die Drähte aufpassen. Nach dem Ausbauen des Hotends würde ich versuchen den Blob vorsichtig mit Heißluftpistole und Zange zu entfernen, bis ich den Heizer und das Thermoelement raus nehmen kann. Wenn die beiden Teile sicher sind kann man auch gröber vorgehen und den Alublock mit der Bürste vollständig reinigen.

Posted by: @misc

Die PETG Druckerei bei mir ist bisher echt nicht so prall. Hab das PETG von "Das Fillament", ich glaube das ist qualitativ ja nicht so schlecht. Hab dennoch bei den Drucken nen Elefantenfuss gehabt und jetzt kommt dazu nen Blob (ohne das ich die Tmeperaturen runtergenommen hab), da treffen irgendwie Gegensätze aufeinander 😀

Zu dicht am Bett reduziert die Haftung genauso wie zu weit weg. Deshalb ist eine gute erste Schicht das A und O.

Posted : 12/02/2020 11:18 am
Misc liked
Misc
 Misc
(@misc)
Estimable Member
RE: PET-G Druckbetthaftung

@kai-r3

ok dann hab ich das falsch gemacht. Hab die beschichtete Platte immer nur mit Iso abgewischt. Das werde ich heute nochmal probiere, falls ich das mit dem Blob erledigt habe!

@Lichtjaeger

Hmm da werde ich mir was überlegen müssen. Dachte der Z Offset ist nicht so falsch, aber das ist halt das Problem wenn man alles auf Sicht macht.

Die First Layer Hight ist im Prusa Slicer auf 0,2mm festgelegt in S3D mit 0,15mm. Eventuell sollte das messbar sein wenn ich im "Before layer change g-code" M0 eintrage?. Das sollte doch den ersten layer vom Objekt drucken und dann stoppen oder? So könnte ich dann den ersten layer abnehmen und messen. Da sollte man doch ziemlich genau sehen können wie weit man über bzw. unter den 0,2mm ist und den z-offset soweit einstellen?

 

Posted : 12/02/2020 11:48 am
Kai
 Kai
(@kai-2)
Famed Member
RE: PET-G Druckbetthaftung

@misc

Mit messen wirst Du da nicht weit kommen. Die First Layer Hight beschreibt auch nur die Theoretische Höhe des ersten Layers des Druckobjekts. Bei der Strukturierten Platte wirst Du das schon wieder nicht richtig messen können. Ist meiner Meinung nach aber auch unerheblich. Bei der Kalibrierung des ersten Layers stellst Du den bestmöglichen Zustand in Bezug auf Haftung und Optik der ersten Druckschicht ein. Dafür gibt es glücklicherweise verschiedene Hilfsmittel. Es ist und bleibt aber eine Wissenschaft für sich. Aber auch dazu gibt es in den FAQs auf der Prusa Website gute Anleitungen. Ich meiner hier hat das Beispiel-Bild dazu auch schon jemand gepostet. Unterm Strich ist es aber auch immer ein wenig ausprobieren um den "sweet spot" zu erreichen. Zusätzlich kann es sein das Du das sogar pro Filament, oder schlimmstenfalls pro Filamentfarbe, machen musst. Auch wenn ich Dir damit jetzt sicherlich nicht viel Freude bereite......

Wer freundlich fragt bekommt auch eine freundliche Antwort.
nec aspera terrent

Posted : 12/02/2020 12:03 pm
Misc
 Misc
(@misc)
Estimable Member
RE: PET-G Druckbetthaftung

Also die Optik ist super, mit der glatten wie mit der strukturierten Platte, kann nacher mal Bilder posten. Die Haftung mit PLA ist auf beiden Platten auch echt gut, wobei ich bisher nur einmal was mit petg auf der sturkturieten Platte gedruckt habe. Was ich allerdings davor gemacht hab, war das ich die Platte gespült habe. Evtl. doch mit nem BRIM drucken? Wie hast du die Revised X Axis Teile gedruckt? Ich hab das Teil mit dem Motorhalter senkrecht gedruckt, damit die Runden Öffnungen für die Lager auch rund bleiben! Evtl. könnte ich das Teil auch mal um 90° drehen!

Warum ist die First layer hight ein theoretischer Wert? Der erste Layer sollte doch wenigstens im Mittel genau die Höhe haben oder?

Posted : 12/02/2020 12:28 pm
Kai
 Kai
(@kai-2)
Famed Member
RE: PET-G Druckbetthaftung

@misc

Die Teile habe ich auch ganz normal stehend gedruckt. Dahingehend sind sie auch optimiert. Ich habe sie von vorne gesehen auch so ausgerichtet gedruckt wie sie später eingebaut werden. Und das sogar mit ASA. Da hatte ich allerdings ein Teil Ausschuss weil ich selbst mitten im Druck für Zugluft bzw. kurzfristig schnelle Abkühlung gesorgt habe. Das mag ASA nicht so gerne. Zumindest nicht wenn man entgegen der Prusa Empfehlung ohne den Andruck auf voller Objekthöhe druckt....... Das geht im Schrank, aber wie gesagt, Zugluft ist dann Gift für den Druck.

Mit Brim zu arbeiten ist immer eine Option. Die Überstände dadurch bekommst Du mit einem scharfen Messer auch gut ab.

Dein First Layer sollte im Mittel so aussehen, da stimme ich Dir zu. Wenn Du aber niedriger gehen musst, damit Du ordentliche Haftung erzeugst, wird Deine erste Schicht zwangsläufig niedriger und breiter. Deshalb hast Du zwar im Slicer 0,2 eingestellt, erreichst die wegen der Live-Z Einstellung aber nicht ganz. Aber wie gesagt, das erste wichtige ist das die Platte fettfrei ist. Danach gehts dann weiter mit dem first Layer, und gipfelt in den Slicer Einstellungen. Das Zusammenspiel ist hier sehr wichtig.

Ich habe auch Teile bei denen ich im freecad direkt kleine "pads" an das Objekt modelliere, wenn absehbar ist das sie sich verziehen könnten.

Wer freundlich fragt bekommt auch eine freundliche Antwort.
nec aspera terrent

Posted : 12/02/2020 12:39 pm
Misc
 Misc
(@misc)
Estimable Member
RE: PET-G Druckbetthaftung

Hab das Druckbett jetzt komplett gespült und dann gedruckt. Die Teile lösen sich nach wie vor, hab auch Elefantenfüsse und das Warping ist enorm! Bin den Herstellerangaben gefolgt (230°/75°). Ich weis grad echt nicht was da schief lauft. Vielleicht hat jemand hier nen Tip!

Posted : 13/02/2020 10:30 am
derMartin
(@dermartin)
Reputable Member
RE: PET-G Druckbetthaftung

Die Teile habe ich liegend gedruckt. Für "Das Filament" schwarz, bin ich etwas höher, von der Temperatur, gegangen 240°/85°.

Sonst Platte mit Spülmittel und raue Seite, vom Küchenschwamm, reinigen.
Mit dem 1. Layer hatte ich auch Schwierigkeiten, nun hält alles bombe. Auch kleine Flächen. Schaust Du hier.
Zugluft mag auch PETG, auf der Pulver beschichteten Platte, nicht.

Original Prusa i3 MK3S - PEI pulverbeschichtetes Federstahlblech - Federstahlblech mit glattem doppelseitigem PEI - Octoprint - raspi 4 - 3,5" - Octoscreen

Posted : 13/02/2020 10:52 am
Misc
 Misc
(@misc)
Estimable Member
RE: PET-G Druckbetthaftung

@dermartin

hey Martin, danke für die schnelle Antwort.

Liegend hab ich die Teile auch gedruckt (hab sie nur anders fotografiert damit man den Elefantenfuss und auch diese Einbuchtung links oben sieht) und die Druckplatte wie oben schon erwähnt gespült. Hab den Drucker testweise aus dem Keller geholt und in einen normal warmen Raum gestellt. Zugluft sollte dort keine sein, aber danke ich werde das nochmal prüfen!

Wenn ich die Temperaturen erhöhe wird das mit dem Elefantenfuss schlimmer oder?

Die Temperaturen sind von "Das Filament" so angegeben. 75° Bed, wobei Prusa ja bei 85 bzw. 90° ist?

Gibts eine Möglichkeit die Bedtemperatur zu erhöhen und gleichzeitig den Elefantenfusseffekt zu verringen? Evtl. niedrigere Nozzletemperatur für die ersten Layer? Kann es auch am Filament liegen? Das ist meine erste Rolle PETG.

Posted : 13/02/2020 11:02 am
Page 2 / 3
Share: