Very bad first layer - After printer came back from Prusa repair
 
Notifications
Clear all

Very bad first layer - After printer came back from Prusa repair  

  RSS
JSR
 JSR
(@jsr)
Eminent Member
Very bad first layer - After printer came back from Prusa repair

Hello!

I had sent my printer to Prusa for repairs. The problem was that he never printed a coherent first layer.

now he can go back. The test prints that Prusa sent along were fine, but I would have achieved better results with my MK3s+.

 

Here are photos of the prints AFTER the repair.

 

Does anyone have an idea where the problem could be? It was printed with original Prusa PETG (orange) and the unchanged Prusa settings with Input Shaper Speed.

0.4mm nozzle and everything with factory settings.

The black prints are all printed with Formfutura PETG, which I use with my MK3s+ and have printed over 45kg with it and adopted these settings.

 

Posted : 30/03/2024 6:33 am
blauzahn
(@blauzahn)
Reputable Member
RE: Very bad first layer - After printer came back from Prusa repair

I assume, you made a z-calibration (where the z-axis bumps into the upper end-stops) after the delivery. Does your first image show left and right swapped as may be guessed by looking at the second one? You can also check the flatness of the bed with a straight edge or at least a good ruler and the parallelism of the nozzle when close to the bed.

I'd check the grub-screw and the cleanliness of the nextruder nozzle prior meshbed-leveling as well as the load-cell values when touching the cold nozzle compared to other MK4 nextruders. As I am not sure whether the values are the same as on my XL, you better ask other MK4 users. The trapezoid nuts of the z-spindles should also be well aligned.

Try the non input-shaping profiles and (dry) PLA as well.

For now, I also kept my good ol' MK3S+ although I am fairly happy with my XL.

Posted : 30/03/2024 8:01 am
JSR
 JSR
(@jsr)
Eminent Member
Topic starter answered:
RE:

Thanks for the reply. I checked everything and also discussed it with the live chat. Unfortunately it didn't help. The more printed, the worse the quality. Only with a new Z-Adjust did it get better for a short time (about 1/4 of the area) until it suddenly got worse again. Also with a completely new nozzle.

I don't have PLA because I don't print with it. I only have PETG from Formfutura and Prusa.

No matter whether with or without input shaper, it makes no difference.

Does anyone have load cell sensor values ​​they could give me?

 

Posted : 30/03/2024 9:40 am
blauzahn
(@blauzahn)
Reputable Member
RE:

very coarse load cell values for one head of my XL: unloaded 4170; 100g ~4000; 200g ~3800; 300g ~3650; 400g ~3550. Take these with a large grain of salt, since I used a kitchen scale for it and balanced it on my hand. For more accurate measurement I'd have to rig up some kind of fine adjustment.

Is it actual the time or rather the position on the bed where it degrades?

Can you attach a dial gauge to the z-axis? On the MK3 I let it touch the lower side of the x-motor mount. Then you can observe the height during the first mm of printing.

What did they repair at Prusa?

 

This post was modified 2 months ago by blauzahn
Posted : 30/03/2024 12:35 pm
Rainer
(@rainer-2)
Reputable Member
RE: Very bad first layer - After printer came back from Prusa repair

Was it a prefabricated device or did you build it yourself?

I would first realign the Z-axis according to the instructions for the kit.

Loosen everything and exactly according to the instructions again.

Then I would check the flatness of the bed as follows. I have uploaded a Gcode file that prints dots of 0.2 mm over the entire bed.

Show the Z height in the display and note the Z height at each point. This will give you a mesh of your bed and you can see if it is flat or if the x axis is hanging.

If you suspect the load cell, you can repeat the test to see if there are different measurements or if the results remain the same.

 

Posted : 30/03/2024 5:26 pm
JSR
 JSR
(@jsr)
Eminent Member
Topic starter answered:
RE:

Hallo zusammen, 

ich vermute anhand eurer Benutzernamen, ihr sprecht Deutsch.

Anbei das Reparaturprotokoll von Prusa. Der MK4 war von Werk aus zusammen gebaut. 

Die Werte vom Wägezellensensor werde ich noch nachprüfen, vielen Dank dafür.

Das Problem mit dem First Layer ist, dass er nach einer Z Kalibrierung am Anfang vom ersten Druck gute Ergebnisse erzielt. Aber nach ungefähr 5 min Druckzeit fangen die Probleme wieder an. Egal wo auf dem Bett, egal mit welchem PETG. Das Bett ist auch im Rahmen des üblichen als sehr gut und eben einzustufen. 

Es ist auch egal, welche Druckplatte ich verwende (satiniert oder strukturiert), dass Problem taucht immer auf. Auch die Größe des Objekts spielt keine Rolle. Ab ca. 3x3cm sieht man schon, dass die einzelnen Bahnen lösen. 

 

Auch die von Prusa mitgeschickten Testdrucke sind alles andere als optimal. Ich kann später davon noch Fotos schicken.

 

Grundsätzlich muss ich feststellen, dass ich den Kauf des Druckers zutiefst bereue, wenn ich ihn mit meinem MK3 vergleiche. Noch schlechter fühle ich mich, wenn ich die Ergebnisse und Geschwindigkeit mit dem Bamboo von meinem Kumpel vergleiche.

 

 

Posted : 31/03/2024 2:56 pm
JSR
 JSR
(@jsr)
Eminent Member
Topic starter answered:
RE: Very bad first layer - After printer came back from Prusa repair

Was ich aber überhaupt nicht verstehe ist, dass nach der "Anleitung" ich für den Druck die entsprechenden Bleche auswählen muss (satiniert oder strukturiert). Das geht doch gar nicht beim MK4...

Posted : 31/03/2024 3:02 pm
Rainer
(@rainer-2)
Reputable Member
RE: Very bad first layer - After printer came back from Prusa repair

 

Posted by: @jsr

Was ich aber überhaupt nicht verstehe ist, dass nach der "Anleitung" ich für den Druck die entsprechenden Bleche auswählen muss (satiniert oder strukturiert). Das geht doch gar nicht beim MK4...

 

Diesen Teil verstehe ich auch nicht. Auch im experimentellen Menü ist da keine Einstellung.

So wie es aussieht bist du ja immer zu weit vom Bett entfernt. Ich mein mal irgentwo etwas gelesen zu haben das man daß auch irgendwo einstellen kann es aber im Normlfall nicht nötig ist und weiß auch leider nicht mehr wo.

So wie es bei dir auf dem Foto aussieht hatte ich auch vielleicht 2x in fast einem Jahr. Nach einem erneuten drucken aber alles o.K.

Ich hatte das auf eine verschmutze Nozzle beim Bettmesh erstellen zurückgeführt.

Mir fallen in deinem Fall eine defekte/falsch kallibrierte Wägezelle oder eine verklemmte Z Achse als Ursache ein.

Darum würde ich die Ausrichtung der Motoren, wie in der Anleitung für den Kit, überprüfen.

Dann einen Zylinder im Vasenmodus über die volle Höhe drucken. Der sollte gleichmäßig gedruckt werden.

Evt. die Trapezmuttern der Z Achse ein klein wenig lockern.

Was passiert wenn du beim drucken die Z Höhe manuell änderst? Du kannst ja den Knopf während des druckens lange drücken und dann die Z Höhe manuell verstellen.

Würde ich vielleicht nicht mit dem besten Sheet probieren 🤔 

 

Posted : 31/03/2024 5:32 pm
blauzahn
(@blauzahn)
Reputable Member
RE: Very bad first layer - After printer came back from Prusa repair

continued in german on demand of the original poster:

Moin,

die Blechauswahl ist mir bei meinem XL noch nicht über den Weg gelaufen. Ich könnte mir aber vorstellen, daß jedes trotz Wägezelle doch einen anderen Offset bekommt, denn beim texturierten Blech muß das Filament ja auch in die "Täler" gepreßt werden. Weniger Offsets zu haben, die man falsch parametrieren kann ist gut, aber nur sofern es funktioniert.

Der Reparaturbericht wundert mich etwas. Die x-Kugelführungsbüchsen wurden getauscht. Schön und gut. Daß sie die x-Achse mit Nähmaschinenöl schmieren ist mir neu. Der Extruder wurde immerhin zerlegt. Idler-lever getauscht. Auch gut. Aber auf Dein konkretes Problem wird nicht ausdrücklich eingegangen. Wie gut, daß ich sowohl meinen MK3S, als auch meinen XL selbst montiert habe. Kannst Du sonst länger als 5 Minuten drucken, wenn die Grundfläche klein ist, also z.B. einen kleinen Zylinder oder Würfel im Vase-modus? Wenn das Probleme macht, könnte man den Thermistor prüfen. Welche Werte die Wägezelle dabei anzeigt, habe ich noch nicht beobachtet. Muß ich gelegentlich mal machen.

Der first-layer in Deinem ersten Bild sieht es fast so aus, wie beim Bug, den die aktuelle Firmware 3.13.2 des MK3S+ bis vor ein paar Tagen hatte. Da wurden beim 7x7-Gitter nur 6x7 korrigiert. Es ist beim MK4 mit der dem Buddy-Board eigenen Firmware nicht sehr wahrscheinlich, den gleichen Fehler zu haben, es sei den, die devs kopieren blind sourcecode. Zudem kann die Wärezelle genau am Ort der Düse messen, nicht wie die PINDA deutlich versetzt, so daß am Rand links und vorne außerhalb des Gitters extrapoliert werden muß. Das Foto sah für mich auch nicht nach einem Problem aus, daß nach 5-Minuten auftritt. Neulich sah es bei einem der MK3S+ in unserer Firma so ähnlich aus. Da hatte wohl jemand eine z-Spindel aus Versehen verdreht. Ich dachte schon, ich müßte das gemoddete Blech neu einstellen aber nach einer z-Kalibrierung, bei der der Drucker oben an die Anschläge rattert, war alles wieder schick.

Ich habe vor kurzem auch mal einen vollflächigen first-layer in PETG über das gesamte Bett meines XL gedruckt. Firmware 5.12, 0.4mm Messingdüse, kein Adapter, kein Input-shaping. Der war ok-ish aber noch nicht so gut, wie auf meinem MK3S+. Da ist noch Luft nach oben. Meinen MK3S+ habe ich allerdings u.a. mit dem Federnmod ausgestattet. Auch beim XL habe ich anfangs ab und zu eine analoge Meßuhr drangehängt, um zuzusehen, wie bei dem first-layer korrigiert wird. Mit der Idee von Rainer mit den Punkten geht das natürlich auch ohne. Ich nehme aber an, daß Du als Ingenieur eine Meßuhr ausborgen kannst oder gar eine besitzt. Beim XL denke ich drüber nach, auch einen Federnmod nachzurüsten. Beim MK3 war das natürlich viel einfacher, Federn (Gutekunst D-117A) statt der äußeren 8 Buchsen einzusetzen. Beim XL gehen die rein geometrisch schon nicht und deren Federrate wäre mir ohnehin zu klein, um das Blech gegen die Wägezelle oben zu halten Vielleicht könnte die D-159 funktionieren.

Hast Du das Filament auf dem serienmäßigen Halter hängen? Die Madenschraube, mit der die Nextruderdüse geklemmt wird, darf nicht zu fest angezogen sein. Sonst wird sie gequetscht.

Posted : 31/03/2024 5:37 pm
JSR
 JSR
(@jsr)
Eminent Member
Topic starter answered:
RE: Very bad first layer - After printer came back from Prusa repair

Also der Status ist jetzt wie folgt: Ich habe nochmal mit dem Prusa-Chat geschrieben. Der Mitarbeiter hat anhand der Bilder und dem Reparaturauftrag sofort gesagt, das die Reparatur nochmal wiederholt werden muss. Also im Grunde startet nun die zweite Nachbesserung.

Zitat: Mir fallen in deinem Fall eine defekte/falsch kallibrierte Wägezelle oder eine verklemmte Z Achse als Ursache ein.

In diese Richtung gingen auch meine Vermutungen und mit dem Chat habe ich das auch alles nachgeprüft. Die Z-Achse war sehr leichtgängig, aber die Kalibrierung der Wägezelle konnte ich nicht ändern. Auch habe ich vor und nach jedem Druck die Düse penibelst gereinigt und darauf geachtet, dass hier kein falscher Einfluss statt findet. 

Zitat: Hast Du das Filament auf dem serienmäßigen Halter hängen? Die Madenschraube, mit der die Nextruderdüse geklemmt wird, darf nicht zu fest angezogen sein. Sonst wird sie gequetscht.

Nein, ich habe wie beim MK3 einen Kugelgelagerten Halter auf dem Gehäuse und eine Durchführung (siehe Bild). Die Madenschrauben (also die Rändelräder) sind handfest angezogen und ich denke nicht, dass die irgendwas quetschen.

Posted : 31/03/2024 6:48 pm
Rainer
(@rainer-2)
Reputable Member
RE: Very bad first layer - After printer came back from Prusa repair

Halt uns auf dem laufenden.....

Es hilft Dir im Moment nicht aber wenn der MK4 richtig funktioniert ist es wirklich ein geiler Drucker.

Ich hoffe das sie du einfach ein neues Gerät bekommst.

Posted : 31/03/2024 7:08 pm
JSR
 JSR
(@jsr)
Eminent Member
Topic starter answered:
RE: Very bad first layer - After printer came back from Prusa repair

Werde ich machen! Ich hoffe zwar auch auf einen neuen Drucker, bin aber mit jeder Lösung, die zum Ziel führt zufrieden. 

Posted : 31/03/2024 7:26 pm
JSR
 JSR
(@jsr)
Eminent Member
Topic starter answered:
RE: Very bad first layer - After printer came back from Prusa repair

Habe soeben eine Rückmeldung von Prusa zur Reparatur bekommen:

Extruder main cableThe component is not installed correctlyThis component has a damaged cable which impacts the functionality of the componentThis component needs to be replaced / addedTechnician's note:

first layer issue

Posted : 16/04/2024 9:19 am
JSR
 JSR
(@jsr)
Eminent Member
Topic starter answered:
RE:

Heute kam der Drucker wieder von der zweiten Reparatur zurück. Und was soll ich sagen... keine Besserung 🙁

Die Fehler sind die selben, manchmal sogar noch schlimmer. Ich habe Prusa direkt nach dem 8. Test angeschrieben und um einen anderen Drucker bzw. ein neues Gerät gebeten. Ich habe da mittlerweile kein Vertrauen mehr. 

Ich überlege mir auch, lieber einen BambuLab zu kaufen, da habe ich bisher nur positives Feedback gelesen. 

Posted : 29/04/2024 6:39 pm
JSR
 JSR
(@jsr)
Eminent Member
Topic starter answered:
RE: Very bad first layer - After printer came back from Prusa repair

Posted : 29/04/2024 6:52 pm
Rainer
(@rainer-2)
Reputable Member
RE: Very bad first layer - After printer came back from Prusa repair

Immerhin ist er konstant......schlecht 😫 

Von der ersten Schicht abgesehen scheint er ja gut zu drucken.

Hast du schon mal probiert die Z Höhe bei der ersten Schicht zu reduzieren?

Wenn er anfängt zu drucken länger auf den Knopf drücken und dann los lassen. Dann kannst du justieren. Mich würde interessieren ob du immer um den gleichen Betrag absenken musst.

Trotzdem würde ich es natürlich nicht so akzeptieren und auf ein Tauschgerät bestehen.

Ich habe bei Bambulab auch schon richtig schlechte Drucke und Problemdrucker gesehen.

Ich befürchte das so etwas überall passieren kann.

Posted : 29/04/2024 7:17 pm
JSR
 JSR
(@jsr)
Eminent Member
Topic starter answered:
RE: Very bad first layer - After printer came back from Prusa repair

Ja, ich habe da mit dem Z-Adjust gespielt. Mal ist es +0.050, mal -0.680 also nicht im Geringsten reproduzierbar. Aber interessant ist, dass je öfter der Drucker eine erste Schicht druckt, ich immer mehr in den "+" Bereich gehen muss und dann plötzlich wieder in den "-" Bereich wechseln muss.

Posted : 29/04/2024 7:22 pm
blauzahn
(@blauzahn)
Reputable Member
RE: Very bad first layer - After printer came back from Prusa repair

Hast Du wirklich bis -0.680mm verstellen müssen? Das wären mehr als 3 volle First-Layer-Höhen!

Bei meinem XL wird die Aufheizphase ("absorbing heat") abgewartet, bevor er levelt. Ist das beim MK4 auch so? Meinen MK3S+ erzwingt das nicht. Ihn vor dem Leveln ein paar Minuten vorzuheizen ist besonders bei kritischen Drucken dennoch eine gute Idee.

Posted : 29/04/2024 11:12 pm
JSR
 JSR
(@jsr)
Eminent Member
Topic starter answered:
RE: Very bad first layer - After printer came back from Prusa repair

Also, Fehler ist behoben. Während der Aufheizphase auf 175°C ist immer ein mini-mini-bisschen an Filament aus der Düse gequollen. Das blieb aber bei der automatischen Reinigung an der Düse. Deshalb gab es solch unterschiedliche Werte bei der manuellen Anpassung. Jetzt habe ich den Gcode geändert auf 150°C und reinige die Düse manuell.

Seitdem habe ich nur noch sehr vereinzelte Probleme, die aber auch auf die "Reinlichkeit der Düse" zurück zu führen sind.

 

Ach ja, bevor der Drucker die Fläche abtastet, wird das Heizbett vorgeheizt.

 

Jetzt hätte ich noch eine neue Frage: wie muss ich den Gcode ändern, dass der Extruder vor dem "Spülen" (also nach dem Abtasten bzw. kurz vor dem Druck) ganz nach links bis zum Anschlag fährt?

 

Posted : 06/05/2024 7:07 pm
Share: